Liebster Award #2: Neue Nominierungen für Loki der Labrador

5. Juli 2017

Liebster Award Nr. 2 Titelbild

Vor kurzem wurden wir gleich mehrfach wieder für den Liebster Award nominiert. Zwei Nominierungen haben wir angenommen, die anderen mussten wir leider absagen da das Ganze sonst überhandgenommen hätte. Was es mit dieser Aktion auf sich hat, kannst Du in unserem ersten Beitrag zum Liebster Award gerne noch einmal nachlesen. Im Prinzip geht es darum auf andere, vielleicht sogar neuere Blogs hinzuweisen und sich selber und seinen Blog näher vorzustellen.

Daher reden wir gar nicht so lange um den Brei herum und starten mit den Fragen von Lisa vom Hundeblog "Schlappohren". In ihrem (erst vor einigen Wochen gegründeten) Blog geht es um zwei große Leidenschaften der 20-jährigen: Ihrer Liebe zur Fotografie und ihren 10-jährigen Beagle Argus. Vielen Dank für Deine Nominierung, Lisa!


Liebster Award Loki der Labrador Lisa Schlappohren

In welchen Charaktereigenschaften ähnelt ihr eurem Hund?

Hmmm, Loki und ich sind beide recht stur und neugierig.

Was ist die Geschichte hinter eurem Blog und eurem Blognamen? 

Den Blog habe ich Anfang des Jahres gegründet, weil mir das Schreiben gefehlt hat. Ich hatte früher sieben Jahre lang einen anderen Blog betrieben (zu einem ganz anderen Thema) und musste den wegen Zeit- und Motivationsmangel leider einstellen.

Noch bevor wir Loki zu uns geholt hatten, hatte ich mich schon eine ganze Weile mit dem Thema Hund bzw. Hundeerziehung beschäftigt. Das Problem ist nur, dass es so viele verschiedene (und auch falsche) Meinungen gibt. Die besten Ratschläge habe ich allerdings nicht aus einem Buch oder Video, sondern von anderen Hundehaltern erhalten. Insbesondere die Besitzer meines damaligen Bürohundes konnten mir mit ihren Erfahrungen sehr gut weiterhelfen. Das hat mich letztendlich inspiriert den Blog zu starten, da ich auch meine Erfahrungen und Tipps an andere (Erst-)Hundebesitzer weitergeben möchte.

Der Name des Blogs ist natürlich direkt von unserem Hund abgeleitet.

Wie sieht euer perfekter Tag aus?

Unser perfekter Tag würde damit starten, dass ich ausschlafen kann. Meistens lässt mich Herr Labrador aber nicht, weil er Hunger hat. Perfekt wäre auch ein Tag an einem leeren Strand am Meer, oder ein schöner Ausflug in die Natur - verbunden mit einem leckeren Picknick. Und das ohne das der Labbi das Essen klauen will ;-). An meinem perfekten Tag würde er sich benehmen, dass heißt kein Gejammer nur wegen anderen Hunden und kein Ziehen an der Leine.

Loki's perfekter Tag würde vermutlich so aussehen: Gaaanz viel essen, gaaaanz viel spielen und hin und wieder ein Nickerchen machen. Er würde bestimmt zu jeder Duftspur laufen, die interessant riecht und jedem Hund "Hallo" sagen.

Wollt ihr noch einen Hund? 

Im Moment haben wir mit Loki, unserem Ersthund, alle Hände voll zu tun. Derzeit ist also kein Zweithund geplant. Aber sollte es irgendwann in ferner Zukunft mal dazu kommen, möchte ich auf jeden Fall einen Vierbeiner aus dem Tierschutz adoptieren.

Macht ihr einen Hundesport? Wenn ja was, oder mit was würdet ihr gerne anfangen?

Nö, wir sind was das angeht eher faul. Aber Agility finde ich ganz spannend. Ich habe bei sowas nur immer Angst, dass es zu sehr auf die Gelenke geht.

Was sind die größten Unarten von eurem Hund?

Tjaaa, über die aktuellen Unarten haben wir in unserem letzten Blogbeitrag geschrieben, der gleichzeitig ein Pubertätsupdate ist. Eigentlich sind alle seine Unarten mehr oder weniger hormonell bedingt: Loki ist unglaublich sturr geworden und will unbedingt seinen Kopf durchsetzen. Das äußert sich in jaulen, winseln oder manchmal sogar schreien. Passieren tut uns das, wenn er unbedingt zu anderen Hunden will oder zur nächsten Duftspur. Dann zieht er natürlich wie ein Stier an der Leine, da er die Leinenführigkeit inzwischen wieder vergessen hat.

Was ist euer Lieblingsplatz und warum? 

Markkleeberger See schwarzer Labrador

Hm, im Grunde wäre das der Markkleeberger See, den wir in diesem Blogbeitrag zu unseren Leipziger Lieblingseen schon einmal vorgestellt haben. Wir versuchen diesen Ort möglichst unter der Woche zu besuchen, wenn es nicht ganz so voll ist. Das Wasser ist dort wunderbar klar und man kann wunderbar um den See herum laufen. Der Markleeberger ist auch der erste See, den Loki je kennengelernt hatte. Hier hat er seine ersten "Schwimmversuche" unternommen.


Wie würdet ihr euren Hund in einem Satz beschreiben?  

Wie bereits in diesem Beitrag anlässlich zu einer Blogparade beschrieben, ist Loki ein waschechter Spinnerhund. Abgesehen davon ist er frech, verfressen, verspielt und (manchmal) sehr verschmust.

Wie würdet ihr euch selber Beschreiben?

Hm, ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch, was mir gerade jetzt in der Hundeerziehung auf die Nase fällt. Darüber hinaus kann ich mich sehr gut in andere hineinversetzen und bin eher introvertiert. Eine Sache habe ich mit meinem Labbi gemeinsam: Wir sind ziemlich verfressen.

Was sind eure Ziele? Was habt ihr in naher Zukunft mit eurem Hund oder Hundeblog vor?

Das habe ich eigentlich schon in der zweiten Frage beantwortet. Mein Ziel ist zugleich auch mein Motivationsgrund: Ich möchte meine Erfahrungen mit Loki gerne teilen und damit hoffentlich gerade anderen Ersthundebesitzern weiterhelfen. Mittelfristig möchte ich in eine bessere Kamera investieren und hochwertigere Bilder für den Blog schießen. Außerdem würde ich gerne einmal ein Gewinnspiel veranstalten :)

Liebster Award Loki der Labrador Sabrina

So und jetzt kommen wir zu den Fragen von Sabrina vom Hundeblog "Wisi meets Taxiii's world!". Ihr Blog ist ebenfalls noch recht neu und sie hat ihn in Gedenken an ihre Hündin Taxiii ins Leben gerufen. Vielen Dank für deine Nominerung, liebe Sabrina! 


Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Hunde-Blog zu schreiben?

Das habe ich bereits oben bei den Fragen von Lisa beantwortet. Ich möchte meine Erfahrungen mit Loki gerne teilen und damit hoffentlich gerade anderen Ersthundebesitzern weiterhelfen.

Habt ihr einen reinrassigen Hund oder einen Mischling & wieso?

Interessante Frage! Wir haben einen reinrassigen Labrador, der ein Mix aus zwei Zuchtlinien (Arbeits- und Showlinie) ist. Warum? Als Ersthund wollte Herrchen lieber einen Welpen haben aus Angst mit einem Tierheimhund überfordert zu sein. Ein Hund vom Züchter ist natürlich keine Garantie dafür, da es letztendlich auf die Erziehung ankommt. Aber ehrlich gesagt wollte ich sooo sehr einen Hund, das ich mit dieser Entscheidung leben konnte. Und sonst hätte ich Loki nicht kennengelernt :)

Hat der Name eures Hundes eine besondere Bedeutung?

Den Namen hatte auch Herrchen ausgesucht, ich denke mal er fand ihn cool (wegen diverser Marvel-Filme *hüst*). Loki ist eigentlich der Name eines nordischen Gottes, der Blutsbruder Odin's, der den anderen Göttern ständig Streiche spielt. In gewisser Weise passt der Name zu unserem Spinner schon gut.


Macht euer Hund eine Ausbildung oder habt ihr schon einmal über eine nachgedacht?

Eine Ausbildung macht Loki nicht, aber wir gehen wieder in die Hundeschule mit ihm. Von Anfang an stand fest, dass Loki eher ein Familienhund sein soll und kein Therapiehund o.ä.

Wie verbringt ihr am liebsten eure Freizeit?

Loki verbringt seine Freizeit am liebsten mit schlafen und spielen. Trainieren tut er aber auch gerne. Ich genieße lange Spaziergänge mit ihm in der Natur sehr. Außer dem bloggen mache ich gerne Yoga oder schaue Serien.

Darf euer Hund auf's Sofa und vielleicht sogar mit ins Bett?

Nope. Dass Loki seit unserem Osterurlaub mit im Schlafzimmer (auf dem Boden) schläft ist schon das höchste der Gefühle. Allerdings darf er auf die Balkonmöbel.

Macht ihr Konzentrationstraining? Wie?

Aufgrund der hier beschriebenen Verhaltensprobleme machen wir gerade verstärkt Nasenarbeit. Das heißt nach jeder Morgen- und Abendrunde wird in der Wohnung Futter versteckt, die Herr Labrador finden muss. Er muss sich nämlich einen Teil seiner Tagesration erarbeiten. Alternativ wird auch der Futterdummy versteckt, was wir jetzt auch schon nach draußen verlagert haben. Da wir auch Impulskontrolle und Frustrationstoleranz üben, versuchen wir gerade ihm das Apportieren draußen schmackhaft zu machen. Das klappt, je nach Ablenkung, mehr oder weniger gut. Meistens rennt er mit dem Ding einfach an mir vorbei.

Wie würde euer Hund euch wohl beschreiben?

"Die doofe Mutti, die ganz schön sturr ist und mir immer verbietet zu anderen Hunden zu rennen." Ansonsten wahrscheinlich "der Ressourcenmanager, der immer zu knauserig bei Leckerlis ist".


Bekommt euer Hund nur Hundenahrung oder auch mal "Reste vom Tisch"?

Reste vom Tisch bekommt Loki gar nicht. Er kriegt aber ab und zu rohes Fleisch, wenn ich koche. Zwischendrin gibt es natürlich (hundegerechtes) Obst und Gemüse. Oder es gibt was zu kauen, wie Hasen/Rinder/Schweineohren, Rinderkopfhaut und Ähnliches. Ansonsten kriegt er Trockenfutter, wir haben das vor kurzem auf ein komplett getreidefreies Futter umgestellt.


Was haltet ihr von Hunden am Arbeitsplatz? Darf eurer mit?

Schwarzer Labrador Loki im Büro

Bei meiner letzten Arbeitsstelle durfte er schon als Welpe mit. Ich hoffe, das ist beim nächsten Arbeitgeber auch möglich. Gerade am Anfang ist es schon recht anstrengend und umständlich den Hund mit auf Arbeit zu haben. Aber wenn sich alle an die Situation gewöhnt haben, läuft es sehr gut. Solange mein (oder ein anderer Hund) auf Arbeit ruhig und besonnen ist, finde ich das sehr gut, da Hunde sehr entspannend wirken und für Abwechslung im "tristen" Arbeitsalltag sorgen. Allerdings geht es gar nicht, wenn der Hund Aggressionen gegenüber Menschen zeigt oder nur am bellen ist. Das ist sowohl für alle Anwesenden dann nur noch stressig.

Habt/Hattet ihr euch für oder gegen den Besuch einer Hundeschule entschieden und wieso?

Als Loki noch ein Welpe war haben wir mit ihm die Welpenschule besucht. Das wurde uns von Freunden für die Sozialisierung empfohlen und wir konnten unsere Fragen los werden. Rückblickend war die "Welpenspielgruppe" von der Teilnehmerzahl viel zu groß (zwischen 6 und 8 Hund-Mensch-Teams). Dass die Hunde unterschiedlich alt und groß waren hat das Ganze auch nicht besser gemacht. Wie dem auch sei, nun drücken wir wieder die Schulbank aufgrund aktueller Verhaltensprobleme und haben inzwischen auch die Trainerin gewechselt.

Habt ihr ein "Erfolgsrezept" welches ihr anderen Hundebesitzern gerne mit auf den Weg der Hundeerziehung geben möchtet?

Oh, nur einen Rat, den ich mir momentan tagtäglich selber predige: Geduld, Gelassenheit und Verständnis. Gerade in der Pubertätsphase ist das leichter gesagt als getan. Aber es nützt niemanden etwas, wenn man ebenfalls ausflippt und vielleicht sogar gewalttätig wird. Gewalt hat in der Hundeerziehung eh nichts zu suchen.

Vielen lieben Dank noch einmal an Sabrina und Lisa für die tollen Fragen und überhaupt für eure Nominierung! 


Liebster Award letzter Beitrag

Für uns wird es das letzte Mal gewesen sein, dass wir beim Liebster Award mitgemacht haben. Daher wollen wir auch nicht auf Teufel komm raus andere Blogger nominieren. Wer mitmachen will ist herzlich dazu eingeladen und kann ja mit folgender Frage starten: 

Hat dich dein Hund schon einmal zur Verzweiflung gebracht und wenn ja, warum?
Vielen Dank für's Lesen!
Loki & Katarina

4 Kommentare

  1. Es war schön, den Beitrag zu lesen - man erfährt immer mehr über Mensch und Hund hinter dem Blog :) Auch Deine Frage finde ich sehr interessant und könnte dazu nur sagen: ja - jeder von Ihnen auf ganz unterschiedliche Arten. Allerdings ist beim Rückblick auf manche Dinge, die mich früher echt an den Rand der Verzweiflung getrieben haben, heute ein Lächeln in meinem Gesicht und ich kann oft schmunzelnd sagen, die waren schon ziemlich clever ... die Hunde :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar :) Ich habe die Hoffnung, dass man als Hundehalter im Laufe der Zeit selber gelassener wird. Und dumm sind unsere Vierbeiner nicht, das stimmt ;)

      Liebe Grüße
      Katarina

      Löschen
  2. Schön das ihr mitgemacht habt, die Fragen habt ihr auch wirklich toll beantwortet! Das mit dem stur sein kennen wir nur zu gut :-D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      sehr gerne, danke noch einmal für die Nominierung :) Ja, stur sein soll ja gerade für Beagle typisch sein. Das war bei meinem Bürohund damals, einer reizenden Beagledame, auch nicht anders :)

      Viele Grüße
      Katarina

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!

Mehr zu Loki der Labrador

Wir halten uns dran

Blogger Relations Kodex